Hallo, ich bin Kevin, 19 Jahre alt und lerne Metallbauer für Konstruktionstechnik bei Jaeger Glas- und Metallbau. Dabei geht es um alle möglichen Metallkonstruktionen, von kleinen bis zu ganz großen. Wir bei Jaeger bauen meist Fenster, Türen, Geländer, Fassadenelemente oder auch Dächer.

Hier siehst du meinen Arbeitsplatz, ein modern ausgestattetes Produktions- und Montagezentrum. Auf 2.500 m² haben wir einen umfangreichen Maschinenpark sowie eine Lackiererei. Gearbeitet wird vor allem mit computergesteuerten Maschinen. Damit schaffen wir große Stückzahlen in relativ kurzer Zeit.

Ich freue mich jeden Morgen in unsere Montagehalle zu kommen. Schon in der Schule hat mich der Stahlbau fasziniert. Metall ist so vielseitig: fräsen, schneiden, schweißen und selbst Hand anlegen, das macht mir Spaß.

Hier in der Materialanlieferung geht es los. Wir sortieren Profile ein, die wir für den Bau von Türen und Fenstern benötigen. Stahlprofile gibt es in "schwarz" bzw. in "roh" und in verzinkt. Materialkunde ist ein wichtiger Aspekt unserer Ausbildung.

Zu Beginn der Arbeiten bekommen wir aus unserer Planungsabteilung die technische Zeichnungen. Anhand dieser Pläne werden die passenden Profile ausgewählt und mit der Doppelgehrungssäge zugeschnitten. Zwischen Büro und Werkstatt wird sehr eng zusammengearbeitet.

Das computergesteuerte Bearbeitungszentrum bedient unter anderem mein Kollege Vincent. Mit ihm arbeite ich super gerne zusammen, echt cooler Typ. Hier zeigt er mir gerade, wie man die Löcher und Mulden für Tür- und Fensterbeschläge ins Metall sägt. Läuft natürlich alles super präzise, da digital gesteuert.

Die fertigen Profile werden anschließend zusammengeschweißt und dann verschliffen, so dass keine Schweißnaht mehr sichtbar ist. Die Naht muss so stabil sein, dass sie dem Schleifen standhält. Auch bei dieser Handarbeit muss ich sehr präzise vorgehen. Fehler können nur bedingt korrigiert werden.

Im Metallbau arbeiten wir neben dem Stahl auch mit Aluminium. Die Bearbeitung der beiden Metalle unterscheidet sich. So sind andere Maschinen notwendig. Das haben nicht alle Metallbaufirmen. Viele Arbeitsschritte sind auch digitalisiert und automatisiert. Handwerk 4.0 sozusagen.

Das ist unsere ultramoderne CNC-Fräse zur Aluminiumbearbeitung. Die sieht nicht nur schick aus, die hat auch richtig Leistung unter der Haube. Fachwissen ist auch bei der Bedienung nötig. Hier lerne ich z. B. alles über das Zusammenspiel von Legierung, Art des Fräsers, Drehzahl und Vorschubgeschwindigkeit. Sehr anspruchsvoll.

Die computergesteuerte Aluminiumfräse kann auch drei Seiten gleichzeitig bearbeiten. Ich glaube so ein Super-Teil hat nicht jeder Metallbaubetrieb in seiner Produktion stehen. Damit zu arbeiten, ist schon ganz was Besonderes.

Mit den heutigen Möglichkeiten der Materialkunde, den Verarbeitungstechniken und der Computersteuerung können wir Metall sehr vielfältig einsetzen. Wenn du keine Scheu vor moderner Technik hast, auch mal kräftig anpacken kannst und Mathe und Physik zu deinen Stärken zählen, dann ist der Metallbauer (m/w) vielleicht der richtige Beruf für dich.

Ja ich will! Hier geht's zu meinem Job...

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, gehen wir von deinem Einverständnis aus. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen